Presse / Infos - Handharmonika-Freunde Flacht e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse / Infos

Jazz-Frühschoppen am 30. Juli in der Flachter Ortsmitte
Nach dem erfolgreichen Auftakt der Veranstaltungsreihe „Jazz bei der alten Schule“ vor fünf Jahren laden die Handharmonika-Freunde Flacht (HHF) am Sonntag, 30. Juli, ab 11 Uhr, zu einem Jazz-Frühschoppen mit den „HARDT STOMPRS“ ein. Die Gäste werden auch in diesem Jahr mit original bayrischen Spezialitäten verwöhnt. Auf die Besucher wartet ein umfangreiches Getränkeangebot.
Die HARDT STOMPERS aus Reutlingen sind seit mehr als 25 Jahren in der süddeutschen Dixieland- und New Orleans - Jazz-Szene tag- und nachtaktiv.
Die Entstehung der Band im Herbst 1980 entsprang dem Bestreben von sechs "gestandenen Mannsbildern" aus dem Umfeld des Reutlinger Bildungszentrums Nord auf der Gemarkung "Hardt", ihrer bis dato stillen Liebe zum Oldtime-Jazz hörbaren Ausdruck zu verleihen.
Nach den ersten Schritten in die Öffentlichkeit im Jahr 1981 wurde die Gruppe recht schnell bekannt und beliebt. Mittlerweile sind die "Stompers" Jahr für Jahr bei zahlreichen Auftritten zwischen Schwarzwald, Bodensee und Mainfranken zu hören; Konzerte in Schweden, Ungarn und in der Schweiz verhalfen der Band auch zum "internationalen Flair".
Die HARDT STOMPERS spielen in der herkömmlichen Oldtime Jazz-Besetzung mit Kornett, Posaune, Klarinette bzw. Saxophon und mit Tuba bzw. Kontrabass, Banjo und Schlagzeug im Rhythmus.
Die Gruppe bevorzugt nach wie vor den klassischen New Orleans-Stil in der Art des legendären King Oliver oder des frühen Louis Armstrong, lässt sich aber auch gerne inspirieren von der Stilrichtung des San Francisco-Revival der 50er-Jahre, geprägt durch die Firehouse Five Plus Two, Lu Waters, Turk Murphy u.a.
Neben den alten Jazz-Standards sind auch Hot Jazz-Nummern der Swing-Ära bis hin zu verjazzten Schlagern und Stücken der "Deutschen Welle" im Repertoire der Truppe.
Den passenden Gesang zu all dem liefern die drei Bläser der front line, entweder einzeln oder miteinander, was den Unterhaltungswert der ohnehin zumeist lebensfrohen Musik noch erhöht.
Besetzung: Günter Friedhelm (cor, vocal); Manfred Schütt (cl, as, fl, vocal); Wolfgang  Schenk    (tb, vocal); Karl-Otto Schmitt (bass, tuba); Hans-Dieter Korger (bj); Frank Richling (dr).

Wichtige Hinweise für die Besucher: Durch die umfangreichen Bauarbeiten in der Hauptstraße und die Umleitungsstrecken in der Flachter Ortsmitte stehen beim fünften Jazz-Frühschoppen deutlich weniger Parkplätze in der Ortsmitte zur Verfügung. Aus allen Richtungen ist Flacht am 30. Juli mit Fahrzeugen bis 7,5 Tonnen zu erreichen, auch wenn an den Einfallstraßen aus Richtung Rutesheim, Weissach und Mönsheim die Hinweise stehen, die Durchfahrt in Flacht sei nicht möglich. Diese Angaben beziehen sich auf den überörtlichen Verkehr. Für die Besucher des Jazz-Frühschoppen steht am 30. Juli der Firmenparkplatz von Edeka-Mägerle in Flacht (Navi-Adresse: Weissacher Straße 34, 71287 Weissach) zur Verfügung. Besucher aus Rutesheim, Leonberg usw. fahren am besten über Heimerdingen, Weissach nach Flacht. Am Ortsbeginn von Flacht aus Richtung Weissach befindet sich dann auf der linken Seite der Edeka-Parkplatz. Vom Marktzentrum-Parkplatz aus sind es dann wenige Minuten zu Fuß zum Jazz-Frühschoppen in der Dorfmitte.
Beim Jazz-Frühschoppen im vergangenen Jahr.
 
Finale: Alle Akteure des Konzerts versammeln sich auf der Bühne.
Akteure zünden musikalisches Feuerwerk
 
Besucher begeistert vom Konzert „Hits und Evergreens“ in der Strudelbachhalle Weissach
 
Weissach (pm). Zu „Hits und Evergreens“ hatten die Handharmonika-Freunde Flacht am 18. März 2017 in die Strudelbachhalle Weissach eingeladen. Dass die Besucher an diesem Abend nicht enttäuscht wurden, zeigte der langanhaltende Beifall am Ende der Veranstaltung, als alle Akteure sich gemeinsam auf der Bühne trafen. Erst nach einer Zugabe wurden die Musiker der Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim, das Mundharmonika-Duo und die Nachwuchsspieler begeistert von den Besuchern „entlassen“.
Zum Auftakt des mehrstündigen Konzerts spielte das Schülerorchester unter der Leitung von Oleg Gridnev. Anschließend nahmen die Kinder der AG Schule mit ihren kleinen Akkordeons Platz auf der Bühne. Sie zeigten, was sie nachmittags beim freiwilligen Musikunterricht, der von den Handharmonika-Freunden Flacht und der Musikschule Rutesheim finanziert wird, gelernt hatten.
Eine musikalische Reise unternahm anschließend mit der Ungarischen Romanze, Rag of Rags und El Cumbanchero das Mundharmonika-Duo Thomas Maier und Frauke Kock, die von Oleg Gridnev (Akkordeon) und Patrick Dietz (Trommel) unterstützt wurden. Den ersten Auftritt bei „Hits und Evergreens“ hatte anschließend das Bezirksorchester 60 plus des DHV-Bezirkes Würm-Nagold unter der Leitung von Bernd Roux (Weissach). 24 Musiker aus neun Vereinen des Bezirks gehören dem Orchester an, das auch bei überregionalen Veranstaltungen auftritt. So bei einem Vorspielwettbewerb in Bad Kissingen, wo das Orchester einen ersten Platz belegte. Mit schwungvollen Melodien, unter anderem mit „The Beatles Fantastic“, begeisterte das Seniorenorchester die Besucher. Mit viel Beifall quittierten die Besucher den Auftritt des Bezirksorchesters.
In der Konzertpause konnten sich die Besucher im Foyer der Strudelbachhalle die leckeren Canapés schmecken lassen. Dazu stand ein  großes Getränkeangebot  zur Verfügung.
Ein weiterer Höhepunkt des Konzertabends war der Auftritt der Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim. Seit 17 Jahren musizieren Mitglieder der Handharmonika-Freunde Flacht und der Musikschule Rutesheim (früher Erster Handharmonika-Spielring Rutesheim) gemeinsam. Dirigent Günther Stoll, der in seiner charmanten Art durch das Programm führte, ging bei seiner Moderation unter anderem auf die Entstehung von Kompositionen und die Musikgeschichte ein. Mit einem bunten, musikalischen „Feuerwerk“ unterhielt die Orchestervereinigung die Gäste in der Strudelbachhalle. Abschluss des Konzertabends war das große Finale. Alle Akteure  versammelten sich dazu auf der Bühne, um gemeinsam mit „Hulapalu“ den musikalischen und optischen Glanzpunkt an diesem Abend zu setzen. Nur mit einer Zugabe konnten die Akteure die Bühne verlassen. Langanhaltender Beifall war das Zeichen der Besucher für einen gelungenen Konzertabend.
HHF-Vorsitzender Joachim Baudisch  bedankte sich bei seiner Begrüßungsansprache bei  allen Mitwirkenden auf der Bühne, hinter den Kulissen und den Sponsoren für ihren ehrenamtlichen und finanziellen Einsatz. Ohne sie wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.                                                                                                      
Begeisterte: Das Bezirksorchester 60 plus unter der Leitung von Bernd Roux.
Das Mundharmonika-Ensemble in Aktion.
In der Konzertpause: Die Besucher im Foyer der Strudelbachhalle. 



Jazz-Frühschoppen am 31. Juli in der Flachter Ortsmitte
 
Nach dem erfolgreichen Auftakt der  Veranstaltungsreihe „Jazz bei der alten Schule“ vor vier Jahren laden die Handharmonika-Freunde Flacht (HHF) am Sonntag, 31. Juli, ab 11 Uhr, erneut zu einem Jazz-Frühschoppen mit dem Jazz-Club-Trio Plus in die Flachter Ortsmitte ein. Die Musiker, die seit zehn Jahren  gemeinsam auftreten, sind in der regionalen Jazzszene längst keine Unbekannten mehr. Jochen Strauß (Schlagzeug), ein Bürger unserer Gemeinde, und Michael Schwandt (Kontrabass) aus dem Raum Böblingen/Sindelfingen, sind langjährige Mitglieder der BB-Dixiegäng. Diese Formation ist  schon mehrfach beim Ball der Nationen in der Stuttgarter Liederhalle aufgetreten. Jazz-Pianist Richard Fux aus Tübingen hat sich durch sein überwältigendes Repertoire und seiner stetigen Freude an der Improvisation einen Namen gemacht. Als Special Guest für den musikalischen Frühschoppen in der Flachter Ortsmitte ist Manfred Schütt aus Herrenberg angekündigt. Schütt ist in der Jazz-Szene ein bekannter Saxophonist und Klarinettist. Er ist auch Mitglied der Reutlinger Jazz-Formation „Hardt Stompers“.
Die Gäste werden auch in diesem Jahr mit original bayrischen Spezialitäten verwöhnt. So werden unter anderem Original Münchner Weißwürste serviert. Auf dem Speisezettel stehen wieder schwäbische Maultaschen in der Brühe. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Getränkeangebot.
Wir möchten die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner der Seitenstraße darauf hinweisen, dass die Parkplätze am Dorfbrunnen und in der Seitenstraße ab Samstag, 30. Juli, ab 12 Uhr, nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein Teilbereich der Seitenstraße an der Einfahrt an der Leonberger Straße wird wie in den vergangenen Jahren ab Samstagmittag komplett gesperrt. Eine Zufahrt in die Seitenstraße ist dann nur noch von der Friedhofstraße aus möglich. Wir bitten die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.
Helfer, die sich gerne beim Aufbau für den Jazz-Frühschoppen  einbringen wollen, können sich beim Ersten Vorsitzenden Joachim Baudisch oder bei seinem Stellvertreter, Thomas Ulrich, melden.   



HHF-Waldfest am 5. Mai beim Waldhäusle
  
Auch in diesem Jahr veranstalten die Handharmonika-Freunde Flacht am Donnerstag, 5. Mai, ihr traditionelles Waldfest beim Flachter Waldhäusle (Kreisstraße von Flacht in Richtung Mönsheim). Ab 11Uhr erwarten die Handharmonika-Freunde Flacht ihre Besucher auf der Freifläche vor dem Waldhäusle. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt, ob Schnitzel mit Kartoffelsalat, Schnitzelweck, Roter Wurst, Brat- oder Currywurst. Der Durst kann mit alkoholfreien Getränken, Bier oder Wein gestillt werden. Am Nachmittag gibt es außerdem Kaffee und Kuchen.
Beim Waldfest musizieren nachmittags die Strudelbach-Musikanten der Handharmonika-Gemeinschaft  Weissach und des Handharmonika-Spielrings Mönsheim unter der Leitung von Bernd Roux, anschließend  unterhalten dann die Musikerinnen und Musiker der Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim unter der Leitung von Oleg Gridnev die Besucher des Waldfestes.
Wer gerne einen Kuchen spenden will, der kann sich an Jutta Dietz, Friedenstraße 17, Telefon 07044/90 87 04, oder an Thomas Ulrich, Auf der Steige 8, Telefon 07044/93 06 00, wenden. Wir holen die Kuchen gerne bei Ihnen ab - oder bringen sie diesen einfach nachmittags beim Waldfest vorbei. Wir bedanken uns im Voraus für ihre Unterstützung.
 
Erfreulich: Drangvolle Enge beim Waldfest im vergangenen Jahr.

Über die Mittagszeit: Großer Andrang an der Essensausgabe.


Arbeitsreiches Vereinsjahr 2015  

Ein umfangreiches Programm hatten die Mitglieder und Spieler der Handharmonika-Freunde Flacht (HHF) im abgelaufenen Jahr zu bewältigen. Dies ging aus den Berichten der Vorstandschaft bei der Generalversammlung hervor.
Joachim Baudisch, seit acht Jahren 1. Vorsitzender der HHF, nannte in seinem Jahresrückblick 2015 nochmals die zahlreichen Aktivitäten. So das Konzert „Hits und Evergreens“ am 21. März 2015 in der Strudelbachhalle, das bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterließ. Ein voller Erfolg sei das am 14. Mai 2015  durchgeführte Fest am Flachter Waldhäusle gewesen, freute sich Vorsitzender Joachim Baudisch. Das Wetter zeigte sich von seiner guten Seite, was sich sehr positiv auf die Besucherzahlen auswirkt hat.
Erfreulich war auch der Besuch beim Jazz-Frühschoppen am 2. August 2015  in der Flachter Ortsmitte. Diese Veranstaltungsreihe wird auch in diesem Jahr am 31. Juli  fortgesetzt.
Die Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim, die sich aus Spieler(inne)n aus Flacht und Rutesheim zusammensetzt, veranstaltet am 12. März in der Aula des  Rutesheimer Schulzentrums  ihr Konzert „Hits und Evergreens“ und am 23. Oktober in der Strudelbachhalle  eine Soirée. Beide Veranstaltungen stehen unter der musikalischen Leitung von Günther Stoll.
In seinem Jahresbericht betonte Vorsitzender Joachim Baudisch, dass erfolgreiche Veranstaltungen für den Verein wichtig seien, um die finanziellen Verpflichtungen des Vereins erfüllen zu können.
Joachim Baudisch bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, die sich im vergangenen Jahr tatkräftig für die Vereinsbelange eingesetzt und bei den Veranstaltungen vor und hinter der Bühne mitgeholfen haben.
Es folgte der Tätigkeitsbericht von Schriftführer Gerhard Franz. Über die Finanzen des Vereins setzte Kassiererin Anastasia Rast die Mitglieder in Kenntnis. Die Feste des Vereins seien eine wichtige Einnahmequelle für den Verein, unterstrich das Vorstandsmitglied für die Finanzen.  Im Detail ging sie  auf die zahlreichen Nebenkosten ein, die bei einer Vereinsveranstaltung anfallen. Kassenprüfer Wilhelm Keck, der zusammen mit  Heinz Bär die Vereinsfinanzen prüfte, bestätigten eine gute und ordnungsgemäße Arbeit der Kassiererin. Mitglied Wilhelm Keck   beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte.
Zügig gingen die Neuwahlen über die Bühne. In ihren Ämtern wurden Vorsitzender Joachim Baudisch, Schriftführer Gerhard Franz und der stellvertretende Kassierer Winfried Jauch bestätigt. Günther Bauer und  Rainer Herrmann gehören weiterhin dem Gesamtausschuss  an.
Bestätigt wurde von der Mitgliederversammlung Jugendleiter Marc Ulrich. Mit verschiedenen Fragen rund um das Vereinsgeschehen wurde der offizielle Teil der Generalversammlung beendet.
Die Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim hat am 12. März beim Konzert "Hits und Evergreens" in der Aula des Rutesheimer Schulzentrums ihren nächsten Auftritt.
Beim Waldfest am 14. Mai 2015 waren alle Generationen vertreten.
Veröffentlichung Mitteilungsblatt der Gemeinde Weissach, Ausgabe 21. Oktober 2015

Feierliche Soirèe am 18. Oktober in der Rutesheimer Schulmensa

Mit einer feierlichen Soirée, einer festlichen Abendveranstaltung, am 18. Oktober in der Aula der Rutesheimer Schulmensa präsentierte die Orchestervereinigung Rutesheim-Flacht einen Orchesterabend mit anspruchsvoller Musik. Gastgeber in diesem Jahr war die Musikschule Rutesheim, sprich der Erste Harmonika-Spielring Rutesheim. Seit 15 Jahren gibt es die Orchestervereinigung Rutesheim-Flacht, die aus Spielerinnen und Spielern des Harmonika-Spielrings und der Handharmonika-Freunden Flacht besteht. Jeweils im Wechsel finden Unterhaltungsabende und eine Soiree in den beiden Kommunen statt. Seit sieben Jahren leitet Berufsmusiker Günther Stoll erfolgreich die Orchestervereinigung Rutesheim-Flacht.
Den musikalischen Auftakt der Soirée übernahm das AkkO-Orchester unter der Leitung von Oleg Gridnev. Die meist jugendlichen Musiker präsentierten das längere Musikstücke Vegelin Suite des niederländischen Komponisten Jacob de Haan.
In gewohnt lockerer Art informierte Günther Stoll die Besucher des Konzertabends ausführlich zu den musikalischen Darbietungen.
Nächster Programmpunkt war der Auftritt des Mundharmonika-Ensembles mit Frauke Kock, Thomas Maier (beide Mundharmonika) und Oleg Gridnev (Akkordeon). Sie präsentierten den Kanon D-Dur und den „Steppenbrand“.
Nach dem Trio hatten die Mädchen und Jungs des Schülerorchesters, ebenfalls unter der Leitung von Oleg Gridnev, mit der Suite contraire von Hermann Illenberger ihren großen Auftritt.
Dass sie ihr Metier beherrschen, zeigte die beiden Rutesheimer Musiklehrer Thomas Ott (Akkordeon) und Michael Härtter mit den anspruchsvollen Musikstücken Chega des Saudade und Summertime.
Nach einer kurzen Pause setze die Orchestervereinigung Rutesheim-Flacht unter der Leitung von Günther Stoll den Konzertabend mit Melodien der Barockzeit wie auch neuer Kompositionen fort. Aufgeführt wurden unter anderem Singapur Skyline vom Komponisten Wolfgang Ruß-Plötz, mit dem Günther Stoll bereits zahlreiche musikalische Projekte umgesetzt hat.
Mit langanhaltendem Beifall dankten die Besucher den Akteuren der Soirèe 2015. Günther Stoll wies noch darauf hin, dass das Unterhaltungskonzert „Hits und Evergreens“ am 12. März 2016 in der Schulaula Rutesheim stattfinden wird. Hauptakteure sind wieder die Mitglieder der Orchestervereinigung Rutesheim-Flacht.

Das Schülerorchester unter der Leitung von Oleg Gridnev beim Auftritt in der Rutesheimer Schulaula.
Die Orchestervereinigung Rutesheim-Flacht bei der Soirèe. Seit 15 Jahren musizieren gemeinsam die Angehörigen der beiden Orchester aus Rutesheim und Flacht, seit sieben Jahren unter der Leitung von Berufsmusiker Günther Stoll.
Das Mundharmonika-Ensemble mit Thomas Maier, Oleg Gridnev (Akkordeon) und Frauke Kock.



Stadtanzeiger Altkreis Leonberg
Beilage „vor Ort“ vom 1. Juli 2015


Leonberger Kreiszeitung vom Samstag, 27.Juni 2015

Vom Laufburschen zum Vereinschef

Weissach Der Vorsitzende der Handharmonika-Freunde Flacht, Joachim Baudisch, feiert seinen 60. Geburtstag. Von Gerhard Franz

Zu „einer wichtigen Vereinsbesprechung“ hatte Thomas Ulrich, der zweite Vorsitzende der Hadharmonika-Freunde Flacht, gerufen. Doch die endete mit einer kleinen Überraschung für den ersten Vorsitzenden Joachim Baudisch. Denn zum 60. Geburtstag gab es einen Geschenkkorb, mit dem der Vorstand die Verdienste seines Vorsitzenden würdigte. Sichtlich gerührt von der Ehrung, erzählte der Geehrte, wie er vor über 50 Jahren zu den Handharmonika-Freunden kam. Er habe niemals Akkordeon-Unterricht erhalten, merkt Joachim Baudisch schmunzelnd an. Im Alter von sieben Jahren erhielt er bei Klara Anna Wöhr in Weissach seinen ersten Klavierunterricht. In diesem Alter musste ihn seine Mutter Toni Baudisch, die jahrzehntelang Organistin in der evangelischen Kirchengemeinde Flacht war, „gelegentlich motivieren“. Im Alter von rund zehn Jahren wurde er von der damaligen HHF-Vorstandschaft gefragt, ob er nicht den Bass im Akkordeon-Orchester spielen könne. Dies war dann der Beginn seiner „Vereinskarriere“ bei den HHF Flacht. Bald übernahm er in jungen Jahren Verantwortung innerhalb des Vereins. Begonnen hat er als „Hilfskassierer“ unter dem damaligen Kassenwart Otto Knapp und dem Vorsitzenden Kurt W. Gohl. Joachim Baudisch: „Ich war quasi der Laufbursche des Vereins.“ In dieser Zeit wurden die Mitgliedsbeiträge noch persönlich eingezogen.“ Weitere ehrenamtliche Stationen innerhalb des Vereins waren als Beisitzer, Schriftführer und als zweiter Vorsitzender in der Ära vom damaligen Vereinschef Hans Gommel. Gerne erinnert sich Joachim Baudisch an zahlreiche Vereinsaktivitäten und große Konzerte. Joachim Baudisch: „Es gab in den vergangenen 50 Jahren immer wieder Höhen und Tiefen auch in unserem Verein.“
Der erste Vorsitzende der Handharmonika-Freunde Flacht, Joachim Baudisch (Mitte), feierte seinen 60. Geburtstag. Thomas Ulrich (links) als zweiter Vorsitzender und Schriftführer Gerhard Franz überreichen aus diesem Anlass einen Geschenkkorb. Foto: privat


Veröffentlichung Mitteilungsblatt der Gemeinde Weissach, Ausgabe 20. Mai 2015 
 
Hunderte von Besuchern beim HHF-Waldfest 
 
Noch in der Nacht vor dem Waldfest hatte es    geregnet. Am Himmelfahrtstag selbst konnte sich die Vorstandschaft der Handharmonika-Freunde (HHF)  Flacht über gutes Festwetter freuen. Vom frühen Vormittag bis zum späten Abend waren die Plätze rund ums Flachter Waldhäusle fast immer belegt. Über die Mittagszeit hatten die Helferinnen und Helfer alle Hände voll zu tun, um den Andrang der Besucher zu bewältigen. Wanderer legten eine Rast ein, aber auch Gruppen von Radfahrern fühlten sich bei den Handharmonika-Freunden Flacht am Vatertag recht wohl. Unter den Gästen war auch Bürgermeister Daniel Töpfer. Er hatte nach einer längeren Radtour das Festambiente am Waldhäusle sichtlich genossen.  Die Handharmonika-Freunde Flacht hatten auch in diesem Jahr wieder eine große Auswahl an Speisen und  Getränken vorbereitet. 
 Eine Premiere gab es am Nachmittag: Zum ersten Mal musizierten die Strudelbachmusikanten der Handharmonika Gemeinschaft Weissach und des Spielrings Mönsheim unter der Leitung von Bernd Roux beim Waldfest. Rund  eine Stunde unterhielt  das Seniorenorchester die Besucher. Besonders den Musikgeschmack des  älteren Publikums trafen die Musikerinnen und Musiker. Nach einer kurzen Pause übernahm anschließend die Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim unter der Leitung von Günther Stoll das musikalische Zepter.  Die Orchestervereinigung präsentierte beim Waldfest eine große Auswahl an Musikstücken, die beim Frühjahrskonzert „Hits und Evergreens“ am 21. März in der Strudelbachhalle bereits erklangen.   Mit langanhaltendem Beifall wurden beide Orchester verabschiedet. 
Nochmals herzlichen Dank an alle, die einen Kuchen gespendet haben. 
Die HHF-Vorstandschaft möchte nochmals allen Helferinnen und Helfern für ihren engagierten Einsatz danken, sei es beim Auf- oder Abbau auf dem Festgelände, beim eigentlichen Festbetrieb oder bei der Herstellung des Kartoffelsalates am frühen Morgen. 
 
Jetzt beginnen in den nächsten Wochen die Vorbereitungen für die nächste öffentliche Veranstaltung der Handharmonika-Freunde Flacht. Am Sonntag, 2. August, ab 11 Uhr, findet der dritte Jazz-Frühschoppen in der Flachter Ortsmitte statt.   
Wanderer, Fahrradfahrer und Spaziergänger  besuchen am 14. Mai   das HHF-Waldfest. 
 
Zahlreiche Helferinnen und Helfer engagieren sich jedes Jahr beim Flachter Waldfest. 

Die Strudelbachmusikanten der HGW unter der Leitung von Bernd Roux unterhalten die Besucher. 
Die Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim 


Veröffentlichung Mitteilungsblatt der Gemeinde Weissach, Ausgabe 06. Mai 2015

HHF-Waldfest am 14. Mai beim Waldhäusle

Auch in diesem Jahr veranstalten die Handharmonika-Freunde Flacht am Donnerstag, 14. Mai, ihr traditionelles Waldfest beim Flachter Waldhäusle (Kreisstraße von Flacht in Richtung Mönsheim). Ab 11 Uhr erwarten die Handharmonika-Freunde Flacht ihre Besucher auf der Freifläche vor dem Waldhäusle. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt, ob Schnitzel mit Kartoffelsalat, Schnitzelweck, Roter Wurst, Brat- oder Currywurst. Der Durst kann mit alkoholfreien Getränken, Bier oder Wein gestillt werden. Am Nachmittag gibt es außerdem Kaffee und Kuchen.
Erstmals beim Waldfest musizieren zwischen 13 und 14 Uhr die Strudelbach-Musikanten der Handharmonika-Gemeinschaft Weissach und des Handharmonika-Spielrings Mönsheim unter der Leitung von Bernd Roux. Ab circa 14.30 Uhr unterhalten dann die Musikerinnen und Musiker der Orchestervereinigung Flacht-Rutesheim unter der Leitung von Günther Stoll die Besucher des Waldfestes.
Wer gerne einen Kuchen spenden will, der kann sich an Jutta Dietz, Friedenstraße 17, Telefon 07044/90 87 04, oder an Thomas Ulrich, Auf der Steige 8, Telefon 07044/93 06 00, wenden. Wir holen die Kuchen gerne auch bei Ihnen ab – oder bringen sie diesen einfach nachmittags beim Waldfest vorbei. Wir bedanken uns im Voraus für ihre Unterstützung.
Noch ein Hinweis: Wer sich am Aufbau für das Waldfest beteiligen will, der sollte sich am Dienstag, 12. Mai, ab 18 Uhr, am Waldhäusle einfinden. Weitere Informationen bei Joachim Baudisch, Telefon 07044/93 05 75.

Am 14. Mai wird wieder rund ums Flachter Waldhäusle gefeiert.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü